• Auch B1 hält die Klasse

    Auch B1 hält die Klasse

    Am Ende war es eine sehr knappe Entscheidung! Aufgrund des besseren Torverhältnisses bleibt die B1 in der Landesliga! Weiterlesen ...
  • A1 bleibt in der Landesliga

    A1 bleibt in der Landesliga

    Trotz einer 0:2-Heimniederlage gegen Meister JFV Norden spielt die A1 auch in der kommenden Saison in der Landesliga! Weiterlesen ...
  • 3:1-Heimerfolg zum Abschluss

    3:1-Heimerfolg zum Abschluss

    Im letzten Saisonspiel gewann die erste Herrenmannschaft mit 3:1 gegen den Heidmühler FC und beendet die Saison auf Platz zehn. Weiterlesen ...
  • 1
  • 2
  • 3

75 Friesoytherinnen und Friesoyther haben im vergangenen Jahr das Deutsche Sportabzeichen erworben – die meisten von ihnen nicht zum ersten Mal. Zur Verleihung der Urkunden und Abzeichen kam am Samstag allerdings nur eine Handvoll von ihnen ins Vereinsheim des SV Hansa.

„Das liegt sicher auch am schönen Wetter“, vermutete Reiners, „oder daran, dass wir von Jahr zu Jahr vor allem bei den Erwachsenen weniger Teilnehmer haben.“

32 Erwachsene und 43 Kinder rannten und sprangen, warfen, radelten und schwammen im vergangenen Jahr, um Punkte für das Abzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes zu sammeln. 16 davon traten als Familie an.

Die Anforderungen haben es dabei durchaus in sich. Aus den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination muss jeweils eine von mehreren möglichen Disziplinen mit je nach Alter unterschiedlichen Ergebnissen bewältigt werden. So müssen elfjährige Mädchen für das Sportabzeichen in Gold beispielsweise 800 Meter in vier Minuten rennen, aus dem Stand 1,65 Meter weit springen, 25 Meter in genauso vielen Sekunden schwimmen und einen Meter im Hochsprung überqueren. Ein 53 Jahre alter Mann müsste für das silberne Abzeichen 3000 Meter in 20:20 Minuten und 50 Meter in 8,8 Sekunden rennen, sieben Meter im Kugelstoßen und vier Meter im Weitsprung schaffen.

Wer allerdings einmal mit dem Sportabzeichen angefangen hat, kommt offensichtlich nicht so schnell wieder davon los. Ein großer Teil der Teilnehmer hat bereits mehrere Sportabzeichen und Urkunden im Schrank, meist übrigens in Gold, was für die sportliche Leistungsfähigkeit der Friesoyther spricht. Lokaler Rekordhalter dürfte Heinz John sein, der im Alter von 86 Jahren sein inzwischen 44. Sportabzeichen in Gold ablegte – und ganz nebenbei zusammen mit Carola Reiners und Agnes Schulte auch noch die Sportprüfungen organisiert und abnimmt.

Nach Ostern beginnt das Trio damit, Prüfungstermine für das Sportabzeichen 2017 zu organisieren. Kinder können im Rahmen wöchentlicher Sportstunden für das Sportabzeichen trainieren und die Prüfungen ablegen, für Erwachsene und Familien werden die Termine in dieser Zeitung und auf der Webseite des SV Hansa Friesoythe veröffentlicht.

Fest steht bereits, dass es auch in diesem Jahr in den Sommerferien einen speziellen Sportabzeichen-Tag geben wird, bei dem Familien gemeinsam auf Punktejagd gehen können.

Das Sportabzeichen erarbeiteten sich im vergangenen Jahr folgende Teilnehmer: Ludger von der Heide, Sarah John, Heinz John, Richard Werner, Marlies Wielenberg, Maria Dietrich, Simone Werner, Astrid Seidl, Gerold Többen, Margot Ohms, Annegret Fortmann, Bernd Knelangen, Katharina Oortmann, Maria Meyer-Südbeck, Christine Stuke, Hildegard Gehlenborg, Konrad Thoben, Ulrich Behrens, Marion Behrens, Thomas Pünter, Sabine Adams, Cerstin Thiemann, Katja Tholen-Schrameyer, Maren Ahlers, Ursula Knoll, Carola Reiners, Geertje Kramer, Michael Kramer, Edith Kreye, Hannes Paul, Rika Gronowski und Mara Gronowski

Quelle: Nordwest-Zeitung, 28.03.2017
Foto: Heiner Stix

Hansa auf Instagram

Hansa helfen

Die Geschichte des SV Hansa

Hansa auf Facebook