• Erneut 2:2 gegen GW Firrel

    Erneut 2:2 gegen GW Firrel

    Trotz eines guten Spiels und vieler Chancen kam die erste Mannschaft im Heimspiel gegen GW Firrel nicht über ein 2:2 hinaus!
  • Erneuter Auswärtserfolg

    Erneuter Auswärtserfolg

    Durch den 1:0-Sieg in Mühlen haben die Hanseaten nun aus den letzte sechs Auswärtsspielen fünf Siege eingefahren! Weiterlesen ...
  • Niederlage fällt zu hoch aus

    Niederlage fällt zu hoch aus

    Am Ende hieß es aus Sicht der ersten Herrenmannschaft 1:4, doch das Ergebnis spiegelt nicht die Leistung der beiden Teams wieder. Weiterlesen ...
  • 1
  • 2
  • 3

Über spannende Derbys und vor allem jede Menge Tore konnten sich die Besucher der 35. Stadtmeisterschaft in Friesoythe freuen. Stolze 78 Mal wurde in den 16 Spielen eingenetzt, kein Spiel endete torlos, was der Stimmung auf den Rängen der rappelvollen Sporthalle Großer Kamp entsprechend gut tat.

Den Siegerpokal konnte am Ende der SV Thüle in die Luft recken. Im Finale setzten sich die Thüler mit 4:2 gegen den SV Altenoythe durch und sorgten so für ein Déjà-Vu: Mit dem gleichen Ergebnis war schon die Vorrundenpartie der beiden Kontrahenten ausgegangen. Als großen Erfolg konnte der VfL Markhausen den dritten Platz für sich verbuchen. Er gewann 4:1 im Neunmeterschießen gegen den SV Gehlenberg Neuvrees. Gastgeber Hansa Friesoythe schied als Dritter der Gruppe B mit nur einem Sieg schon in der Vorrunde aus.

„Wir waren heute ein guter Gastgeber“, kommentierte Hansas Co-Trainer Niko Remesch das vorzeitige Aus des Landesligisten. Die Achillesferse der Friesoyther war jeweils die Anfangsphase. „Gegen Markhausen waren wir noch nicht wach, als das Tor fiel“, sagt Remesch. „Selbst beim Sieg gegen Mehrenkamp haben wir ein frühes Gegentor kassiert. Das war Schlafmützenfußball: Kein Tempo, keine Bewegung, keine Bereitschaft. Im letzten Spiel haben wir zu viele Zweikämpfe verloren und wurden klug ausgekontert.“

Den Torreigen eröffnete Altenoythe mit einem 7:0 gegen den SC Kampe/Kamperfehn. Den höchsten Sieg holte Thüle mit 11:0 gegen Kampe/Kamperfehn. Entsprechend eilten diese beiden Teams der Konkurrenz in Gruppe A davon. Die Gruppe B dominierte Markhausen zwar mit weniger Toren, dafür aber ohne Punktverlust, Gruppenzweiter wurde Gehlenberg-Neuvrees.

Nachdem Thüle im Halbfinale gegen Gehlenberg-Neuvrees 3:1 gewann, besiegelte Markhausen seine Halbfinal-Niederlage durch ein unnötiges Foul und eine Zeitstrafe in der vorletzten Minute. Im Finale glänzte Claas Göken mit zwei Toren. Das 1:0 erzielte er aus fast unmöglichem spitzen Winkel, beim 2:1 half ihm der Innenpfosten. Robert Göken und Dennis Meyer machten zwei weiteren Treffern alles klar.

Claas Göken wurde mit acht Treffern auch bester Torschütze des Turniers. Als bester Torwart wurde der Markhauser Sebastian Rosenbaum ausgezeichnet.

Gruppe A: SC Kampe/Kamperfehn - SV Altenoythe 0:7, SV Thüle - BV Neuscharrel 7:2, Kampe/Kamperfehn - Thüle 0:11, Altenoythe - Neuscharrel 4:1, Kampe/Kamperfehn - Neuscharrel 0:2, Altenoythe - Thüle 2:4.

1. Thüle (22:4 Tore, 8 Punkte), 2. Altenoythe (13:5/6), 3. Neuascharrel (5:11/3), 4. Kampe/Kamperfehn (0:20/0)

Gruppe B: SV Mehrenkamp - SV Gehlenberg-Neuvrees 1:4, Hansa Friesoythe - VfL Markhausen 0:1, Mehrenkamp – Friesoythe 1:5, Gehlenberg-Neuvrees - Markhausen 0:1, Mehrenkamp - Markhausen 1:5, Gehlenberg-Neuvrees - Friesoythe 2:0;

1. Markhausen (7:1/9), 2. Gehlenberg-Neuvrees (6:2/6), 3. Friesoythe (5:4/3), 4. Mehrenkamp (3:14/0).

Halbfinale Thüle - Gehlenberg-Neuvrees 3:1, Markhausen - Altenoythe 1:2.

Spiel um Platz 3 (Neunmeterschießen): Gehlenberg-Neuvrees - Markhausen 1:4

Finale Thüle - Altenoythe 4:2.

Quelle: Nordwest-Zeitung vom 14.01.2019

Die nächsten Spiele

  • Simple Item 52
  • Simple Item 51
  • Simple Item 50
  • 1
  • 2
  • 3

Fußballcamp 2019

Vereinskollektion SV Hansa

Gesundheitssport beim SV Hansa

Hansa auf Facebook