Die 516 Zuschauer im Ostfriesland-Stadion in Emden sahen ein wirkliches Wahnsinnsspiel am Freitagabend! Sieben Tore, zwei Elfmeter und zwei Platzverweise! Am Ende hieß es 4:3 für Hansa! Bereits der Beginn war bemerkenswert. Die Hanseaten legten los wie die Feuerwehr. Schon nach zwölf Minuten führten die Friesoyther mit 3:0.

In Minute zwei war es Andre Thoben, der nach Freistoß von Jan Büter den Ball mit dem Fuß ins lange Eck zum 1:0 verlängerte. Sechs Zeigerumdrehungen später gab es das schönste Tor des Abends, wenn nicht gar der ganzen Spielzeit. Miguel Gudiel Garcia (Foto) bekam fast 40 Meter vor dem Tor der Gastgeber nach einem Abspielfehler den Ball. Er beförderte das Leder aus dieser Position über den Torwart hinweg zum 2:0 ins Tor.

Doch damit nicht genug. Die Mannschaft von Trainer Hammad El-Arab stand sehr kompakt und spielte munter nach vorne. Murat Moussa setzte sich im zentralen Mittelfeld durch und drang in den Strafraum ein. Dort sucht er einen Mitspieler, fand jedoch nur einen Kickers-Abwehrspieler, von dem der Ball jedoch zu Moussa zurücksprang, sodass er nur noch einschieben brauchte (12.).

Sieben Minuten später kam Emden erstmals vor das Hansa-Tor. Einen Freistoß von der rechten Seite köpfte Hendrik Diekmann zum 1:3 ins Gästetor. Dennis Panzlaff war machtlos. Zunächst beruhigte sich dann die Partie. Nach einem Foul an der Mittellinie trat Rechtsverteidiger Ruben Ruiz Cano nach und sah die rote Karte (33.). Das bedeutete eine 60-minütige Unterzahle für die Grün-Weißen.

Doch anstatt sich nur hinten einzuigeln, spielten die Hanseaten weiter mit, wenn auch mit deutlich defensiverer Ausrichtung. In der 40. Minute setzte sich Kevin Landgraf auf der rechten Seite durch und flankte. Der Ball sprang einem Kickers-Abwehrspieler an die Hand und Scheidrichterin Anja Klimm zeigte auf den Punkt. Landgraf verwandelte selbst zum 4:1. Damit ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gab es gleich eine große Möglichkeit für Emden, doch Felix Tönnies rettete knapp vor der Linie. Dann gab es fast 35 Minuten das gleiche Bild. Kickers hatte Ball uind versuchte die kompakte Hansa-Defensive zu knacken. Das gelang jedoch nicht. Es ergaben sich auch Konterchancen durch den eingewechselten Janek Siderkiewicz und Nermin Becovic, die jedoch ohen Erfolg blieben.

Elf Minuten vor dem Schlusspfiff gab es dann durch Sebastian Bloem das 2:4. Aus 18 Metern traf der Linksfuß ins kurze Eck. Vier Minuten dann sogar der Anschlusstreffer durch Holger Wulff. Es wurde hektisch. Kickers wollte mit aller Macht den Ausgleich. In der 89. dann die Konterchance für Hansa. César Manrique Gudiel wurde im Strafraum gefoult. Julian Meyer sah rot, Manrique scheitert jedoch am Kickers-Torwart. Dann war Schluss.

Ein turbulente Spiel gewinnen die Friesoyther mit 4:3. Mit nun 18 Zählern liegen die Grün-Weißen puntkgleich mit Kickers vorerst auf Rang drei. Am Sonntag können Melle und Atlas Delmenhorst, die am kommenden Samstag (08.10.) um 16:30 Uhr im Hansa-Stadion zu Gast sind, noch vorbeiziehen.

Hansa: Panzlaff - Thoben, Büter (C), Tönnies, Schlangen, Ruiz Cano, Landgraf, Moussa (72. Thomes), Kenning, Gudiel Garcia (83. Manrique Gudiel), Becovic, Schlangen

Tore: 0:1 Thoben (2.), 0:2 Gudiel Garcia (8.), 0:3 Moussa (12.), 1:3 Diekmann (19.), 1:4 Landgraf (HE, 40.), 2:4 Bloem (79.), 3:4 Wulff (83.)

Bes. Vorkomnisse: Rote Karte für Ruiz Cano (33.), rote Karte für Julian Meyer (89.), verschossener Elfmeter Manrique Gudiel (89.)

Nächstes Spiel: Samstag, 08.10. um 16:30 Uhr zuhause gegen den SV Atlas Delmenhorst

Bildergalerie zum Spiel BSV Kickers Emden - SV Hansa Friesoythe 3:4 (Fupa.net)

Die nächsten Spiele

  • Simple Item 42
  • Simple Item 46
  • Simple Item 45
  • Simple Item 43
  • Simple Item 44
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Vereinskollektion SV Hansa

Hansa auf Facebook