Trotz der zuletzt sechs Partien ohne Sieg kann die erste Herrenmannschaft ein positives Hinrundenfazit ziehen. Im Vergleich zum Vorjahr weist die Tabelle für die Friesoyther zwei Punkte mehr bei einem Spiel weniger aus. Auch der Abstand zum ersten Abstiegsrang beträgt derzeit vier Zähler, während es in der vergangenen Saison nur ein Punkt war.

In 15 Partien konnten die Hanseaten insgesamt fünf Siege feiern. Sechs Mal gab es ein Unentscheiden bei vier Niederlagen. Das macht 21 Punkte bei einem Torverhältnis von 19:20 (-1). Dabei hat sich gezeigt, dass es den Grün-Weißen auswärts (12 Punkte) einfacher fällt zu punkten als im Hansastadion (9).

Am Ende der Hinrunde fehlt die Leichtigkeit der Vorbereitung und der ersten Spiele. Nach einer von den Ergebnissen und der Art und Weise des Fußballs sehr starken Vorbereitungszeit, u.a. mit den Siegen bei den Sportwochen in Altenoythe und Sedelsberg, folgte ein guter Ligastart mit einem Remis (beim TSV Oldenburg) und zwei Siegen (zuhause gegen Pewsum und in Bad Betheim).

Danach folgten die erste Niederlage gegen das etablierte und ambitionierte Melle (0:2) und das unglückliche Unentschieden beim VfL Wildeshausen, bei dem eine 2:0-Führung bis zur 82. Minute am Ende nicht zum Sieg reichte. Zuhause gegen Vorwärts Nordhorn gab es dann einen souveränen 2:0-Sieg und einen 1:0-Erfolg beim VfL Oythe. Knappe Ergebnisse ohne Gegentore.

Nachdem 2:2 im Hansastadion gegen Holthausen/Biene folgte dann wohl der Höhepunkt der Hinrunde und auch der letzte Sieg. Beim BSV Kickers Emden entwickelte sich das spektakulärste Spiel der Hanseaten. Nach einer frühen 3:0-Führung kamen die Kickers zurück in die Partie, doch am Ende reichte es zu einem 4:3-Erfolg.

Ob dieser Sieg für die darauffolgenden Partien Einfluss hatte, ist schwer zu sagen. Im Heimspiel gegen Atlas Delmenhorst gab es die einzige deutliche Niederlage (0:3) vor 1.200 Zuschauern im Hansastadion. Die drei folgenden Unentschieden gegen Dinklage (1:1), Lohne (1:1) und Bad Rothenfelde (0:0) waren durchaus Punktgewinne, stehen doch alle Teams unter den ersten Sechs.

Zuletzt gab es jedoch jeweils zwei 0:2-Niederlagen (in Bevern und gegen Voxtrup) und das gegen Teams, die nicht ganz oben zu finden sind. Und hier wurde - wie auch in die Begegnungen zuvor - deutlich, dass es beim Toreschießen hakt. Nur zwei Treffer in den letzten sechs Partien sind einfach zu wenig. Daran gilt es in den noch ausstehenden Spielen zu arbeiten, um wieder erfolgreich zu sein.

Dennoch überwiegt in dieser Hinrunde das Positive. Denn nebenbei steht das Team von Hammad El-Arab (Foto) auch im Viertelfinale des Bezirkspokals. Hier geht es nach Siegen gegen den SV Thüle (4:0), SV Ofenerdiek (5:1) und TuS Strudden (3:0) am Ostermontag (17.04.2017) um 15 Uhr zum letztjährigen Ligakonkurrenten SV Wilhelmshaven.

Weiter geht es mit noch drei Partien der Rückrunde in diesem Kalenderjahr. Am Sonntag (20.11.) ist der TSV Oldenburg, Tabellennachber mit 19 Zählern, zu Gast im Hansastadion. Dann geht es nach Pewsum (27.11.) und zum Abschluss kommt mit dem SV Bad Bentheim ein weiterer Aufsteiger nach Friesoythe (04.12.).

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Vereinskollektion SV Hansa

Hansa auf Facebook