Im ersten Rückrundenspiel der Saison 2016/17 ist der TSV Oldenburg am Sonntag (20.11.) zu Gast im Hansastadion. Gleich zwei Mal heißt es im Hansastadion Nachbarschaftsduell. Die Entfernung der beiden Städte ist mit gut 30 Kilometern für die Landesliga sehr gering. Und auch in der aktuellen Tabelle sind beide Teams Nachbarn.

Entsprechend eng könnte die Partie werden. Das zeigen auch die beiden letzten Aufeinandertreffen. Am ersten Spieltag der aktuellen Saison gab es ein 2:2-Unentschieden in Oldenburg, in Friesoythe ein 0:0. Das Hinspiel in Oldenburg ging deutlich mit 3:0 an die Hanseaten. Es waren zudem immer hitzige Duelle.

Für beide Mannschaften geht es um wichtige Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Beide Teams wollen vor der Winterpause die Distanz zu den Abstiegsrängen möglichst groß werden lassen. Das sorgt für besondere Brisanz.

Die Lebensversicherung der Oldenburger kehrt in den Kader zurück. Top-Torjäger Marco Priessner hat bereits zehn Mal getroffen, in der vergangenen Saison war er mit 32 Treffern Torschützenkönig. Zuletzt war der Stürmer gesperrt, doch am Sonntag ist er wieder dabei. Neben Priessner gilt es auch auf Marten Niemeyer und Remigius Wild Acht zu geben. Beide verfügen über höherklassige Erfahrung und können ein Spiel allein entscheiden. Fehlen wird hingeghen Mohamed Alawie, der sich im letzten Spiel (0:3 gegen Kickers Emden) eine gelb-rote Karte abholte.

Bei den Friesoythern fehlen weiterhin César Manrique Gudiel und Ruben Ruiz Cano sowie die Langzeitverletzten Tobias Franzen und Denis Bröring. Auch Trung Phams Einsatz ist sehr unwahrscheinlich. Umstellungen gerade in der Offensive sind nicht ausgeschlossen, war doch das Angriffsspiel in den vergangenen Spielen nicht sehr erfolgreich.

Das neue Stadionheft mit 4 zusätzlichen Seiten: SV Hansa Friesoythe - TSV Oldenburg

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Hansa auf Facebook