Am Sonntag (12.03.) kommt es im Hansastadion zu einem echten Abstiegskrimi in der Landesliga Weser-Ems. Nach der 0:2-Auftaktpleite in Melle empfängt die erste Herrenmannschaft um 15 Uhr den Mitkonkurrenten VfL Wildeshausen. Beide Teams stehen zurzeit auf einem Abstiegsplatz. Den Hanseaten fehlen zwei Zähler, Wildeshausen bereits acht.

Auch wenn die Mannschaft auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, der SV Holthausen-Biene, bereits zwei Spiele mehr absolviert hat, ist dies keinesfalls eine Garantie für den Sprung ans rettenden Ufer. Daher gilt der Partie am Sonntag eine besondere Aufmerksamkeit. Schaffen es die Hanseaten, den Abstiegsplatz zu verlassen oder lassen sie Wildeshausen herankommen und Hoffnung schöpfen?

Ein Blick in die Historie des Duells zeigt, wie eng es auch am Sonntag werden könnte. Alle drei Pflichtspielpartien endeten Unentschieden. Das Hinspiel in Wildeshausen waren für die Friesoyther zweifelsohne zwei verlorene Punkte. Nach einer 2:0-Führung zehn Minuten vor Schluss, schafften die Gastgeber noch zwei Treffer zum Ausgleich. Das 2:2 fiel in der Nachspielzeit. Auch in der Vorsaison gab es zwei Mal ein 1:1.

Personell hat sich nicht viel geändert zur Vorwoche. Ausfallen werden weiterhin César Manrique Gudiel, Tobias Franzen, Raffael Koschmieder und Markus Rohe. Felix Tönnies wird wieder in den Kader zurückkehren. Der Einsatz von Ruben Ruiz Cano ist weiterhin fraglich. In Melle gehörte er zwar zum Kader, doch für einen Einsatz reichte es nicht.

Auf die Unterstützung der Hansa-Fans hoffen die Mannschaft und das Trainer-Team. Kommt am Sonntag ins Stadion und helft mit, dass die Hanseaten die nötigen Punkte sammeln, um auch in der komenden Spielzeit in der Landesliga zu spielen!

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Vereinskollektion SV Hansa

Hansa auf Facebook