Es war der 30. September 2016. Die erste Herrenmannschaft gewinnt vor 513 Zuschauern im Ostfriesland-Stadion ein kurioses Landesliga-Spiel mit 4:3. So lange ist es her, dass die Hanseaten eine Partie gewinnen konnten. Nun ist der BSV Kickers Emden am kommenden Sonntag (09.04.) um 15 Uhr zu Gast im Hansastadion. Mut macht eigentlich nur das Hinspiel.

Seit September 2016 hat sich einges getan. Die Friesoyther gehen als krasser Außenseiter in die Partie. Während Kickers um die Meisterschaft spielt, stehen die Grün-Weißen derzeit auf einem Abstiegsplatz mit zwei Zählern Rückstand auf das rettenden Ufer.

Unter der Woche konnte Hansas direkter Konkurrent, der VfL Oythe, zuhause gegen Emden einen Punkt ergattern. Nach einer starken Anfangsphase und einer schnellen 2:0-Führung für Oythe drehten die Emder die Partie. In der 96. Minute fiel dann noch der Ausgleich zum 3:3 für den VfL.

Somit reist der BSV sicherlich mit einer Menge Wut im Bauch nach Friesoyther, möchte das Team von Trainer Rudi Zedi doch unbedingt in die Oberliga aufsteigen. Beide Teams stehen somit immens unter Druck. Auch wenn es für die Hanseaten ein Zubrot wäre, gegen Kickers Emden zu punkten. Doch mitnehmen würde die Friesoyther die Punkte nur all zu gerne.

Die Bilanz gegen Kickers Emden ist ausgeglichen. Neben dem 4:3-Auswärtssieg im Hinspiel gab es in der vergangenen Saison ein 1:1-Unentschieden im Hansastadion, bei dem Kickers erst kurz vor dem Ende traf, und eine 2:3-Niederlage in Emden.

Personell gibt es kaum Veränderungen. Gerrit Thomes wird nach seiner Gelbsperre wieder in den Kader rücken. Fehlen werden weiterhin Andre Thoben (Bänderriss), César Manrique Gudiel und Tobias Franzen (beide im Aufbautraining).

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Hansa auf Facebook