Wenn die erste Herrenmannschaft am Sonntag (22.10.) beim direkten Konkurrenten SV Holthausen/Biene antreten muss, dann ist das so etwas wie die Reise zu einem Angstgegner. In acht Begegnungen in der Landesliga gab es nur einen Sieg, zwei Remis und fünf Niederlagen. In der vergangenen Spielzeit hieß es am Ende 0:3 am Biener Busch.

In der Saison 2010/11 kam es besonders schlimm für die Grün-Weißen. Das Hinspiel endete 1:6 aus Sicht der Friesoyther, das Rückspiel mit 3:7. Somit kann es eigentlich nur besser werden, wenn am Sonntag um 15 Uhr am bekannten Biener Busch die Partie angepfiffen wird.

Die Biener bekleiden zurzeit den ersten Abstiegsrang. Neun Zähler und damit drei weniger als die Friesoyther weisen die Blau-Weißen auf. Zuletzt gab es eine knappe 1:2-Niederlage beim Meisterschaftsanwärter BV Essen. Davor spielt das Team zweimal 2:2, einmal zuhause gegen Vorwärts Nordhorn und einmal beim TV Dinklage. Die Friesoyther gehen mit der Empfehlung eines 1:1 gegen BW Lohne in das Spiel.

Personell sieht es bei den Friesoythern weiterhin kritisch aus. Neben den Langzeitverletzten Ruben Ruiz Cano, Felix Tönnies und Dennis Matthiesen wird auch Nico Gill weiterhin mit einer Knöchelverletzung ausfallen. Der Einsatz des am vergangenen Sonntag ausgewechselten Miguel Gudiel Garcia stehen ebenso auf der Kippe wie ein Mitwirken von David Jahdadic und David Schiller.

Mit einem Sieg könnten die Hanseaten sich evtl. an das doch recht kleine Mittelfeld der Landesliga heranschieben, während man bei einer Niederlage weiterhin mittendrin im hart umkämpften Bereich der Liga aufhalten würde. Wie schwer jedoch das Punkten beim SV Holthausen/Biene ist, zeigt ein Blick auf die Bilanz.

 

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Hansa auf Facebook