Wenn die erste Herrenmannschaft zuletzt gegen den BSV Kickers Emden angetreten ist, gab es fast immer etwas zu feiern. Das Hinspiel im Hansastadion konnten die Friesoyther mit 2:0 gewinnen und auch in der vergangenen Saison 2016/17 gab es zwei Siege. Ein hart umkämpftes 4:3 im Ostfriesland-Stadion und einen souveränen 3:0-Heimerfolg.

Diese Serie soll möglichst auch am Sonntag ausgebaut werden. Nach dem 0:3 in Heidmühle wollen sich die Hanseaten unbedingt noch vorder Winterpause Erfolgserlebnisse holen, um mit einem guten Gefühl die zweite Saisonhälfte 2018 anzugehen. Neben dem Auswärtsspiel in Emden stehen noch die beiden Heimpartien gegen Georgsmarienhütte und Bad Rothenfelde auf dem Programm.

Die Tabellensituation ist nach wie vor eng. Hansa steht mit 16 Punkten aus 14 Partien auf Rang zehn. Zwei Plätze und vier Zähler mehr hat der BSV. Damit ist auch Kickers Emden noch in Reichweite der Abstiegsränge. Dabei sollte es in dieser Spielzeit wieder mal in die oberen Tabellenregionen gehen.

Besonders im Angriff sind die Emder gut aufgestellt. Mit Holger Wulff, Tido Steffens und Manuel Suda verfügen die Ostfriesen über starke Offensivkräfte die zusammen schon 19 Treffer erzielen konnten, genau so viele wie die gesamte Hansa-Mannschaft.

Personell ist es etwas entspannter. Andre Thoben konnte unter der Woche wieder trainieren und auch David Schiller (privart verhindert) sowie die gesperrten Magnus Schlangen und Miguel Gudiel Garcia kehren in den Kader zurück. Ausfallen wird hingegen Murat Moussa, der sich in Heidmühle einen Meniskusriss zuzog und nun operiert werden muss.

 

Die nächsten Spiele

  • Simple Item 42
  • Simple Item 46
  • Simple Item 45
  • Simple Item 43
  • Simple Item 44
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Vereinskollektion SV Hansa

Hansa auf Facebook