In der Winterpause blicken einige Trainer und Betreuer auf die Hinrunde der Saison 2017/18 zurück und geben einen kurzen Ausblick auf den weiteren Saisonverlauf im Jahr 2018. Bei der zweiten Herrenmannschaft gab es einen großen Umbruch mit insgesamt elf neuen Spielern. Ronny Bensch zieht ein erstes Fazit.


"Wenn man es auf den Punkt bringen möchte, würde man unsere Hinrunde in die Kategorie „Licht und Schatten“ einordnen. Zu Beginn der Hinrunde konnte wir sowohl Erfolge im Kreispokal (Sieg gegen Molbergen) als auch in der Liga einfahren und standen tabellarisch ganz gut da.

Allerdings ist die Liga sehr ausgeglichen, dass ein kleiner Ausrutscher schon fatale Folgen haben kann. Das mussten wir am eigenen Leibe erfahren. Denn mit „nur“ 15 Punkten aus 14 Spielen überwintern wir derzeit auf Tabellenplatz 14. Allerdings beträgt der Abstand zum rettenden Ufer derzeit nur einen Punkt sowie zum sicheren Mittelfeld gerade mal fünf Punkte.

Woran es liegen mag, ist schwierig zu definieren. Ein Faktor kann natürlich auch das Fehlen von unseren Sturmtank Daniel Günther (Oberschenkel-Halsbruch) sein, der vorne natürlich ordentlich Dampf gemacht hat und immer für ein Tor gut war/ist. Es mag auch an den individuellen Fehlern liegen, die fast immer in den entscheidenden Situationen zu Gegentoren geführt haben.

Ich bin jedoch der Meinung - ohne die Situation zu beschönigen, dass dies zum Lernprozess in dieser noch jungen und neu zusammengesetzten Mannschaft (elf neue Spieler) dazu gehört. Neben gestandenen Spielern wie Uwe Emke, Eike Kohake, Dennis Siems, Michael Brinkmann (TW) und Leo Richter wurden u.a. sechs Spieler aus der eigenen A1 (3) und A2 (3) integriert, wovon sich jeder bis Dato wunderbar in das Team gespielt und mit seiner Qualität eingebracht hat.

Ein neues System wurde besprochen und bis Dato gut von der Mannschaft übernommen. Auch die Einstellung beim Training sowie die Beteiligung der Spieler ist gut, im Schnitt haben wir 14 Mann auf dem Platz, was im Vergleich zum Vorjahr eine enorme Steigerung ist. Unser Ziel muss es sein, uns optimal in der Wintervorbereitung auf die Rückrunde vorzubereiten. Des weiteren müssen wir es schaffen eine Konstante in unser Spiel zu bekommen und individuelle Fehler abzustellen. Wir müssen in jedes Spiel hinein gehen, als wäre es unser Letztes."

Ronny Bensch, Trainer der Zweiten

Trikotsponsor

Hansa auf Instagram

Vereinskollektion SV Hansa

Hansa auf Facebook